Liebe Gemeinde

Nun sind wir wieder da, wo wir eigentlich nicht sein wollten, zu Hause! Keine Kneipe ist offen, kein Kino, kein Theater, keine Kirchenkonzerte…
Ist es nicht besser, daran zu denken, wo wir sind und was wir haben, als was uns fehlt?
Wir können zu Hause sein, da ist es warm und friedlich. Wir haben genug zu essen und fürs Feierabendbier reichts auch, der Fernseher funktioniert und wir können jederzeit mit unseren Lieben telefonieren, wo auch immer sie sind. Das war nicht immer so, die älteren unter uns erinnern sich bestimmt noch daran…

Seien Sie geduldig und vorsichtig, tragen Sie die Mund-Nasen-Bedeckung, vermeiden Sie grössere Zusammenkünfte, denken Sie daran, wie gut es uns hier geht und was wir tun können, uns allen diese Lebensqualität zu erhalten.

Advent ist im Dezember heisst ein Motto, das sich die Weihnachtskekse-im-September-Verachter ausgedacht haben. Im Advent hatte man in früherer Zeit gefastet, um sich auf das Weihnachtsfest innerlich vorzubereiten. Wir schlagen vor in diesem Jahr, Advent ist schon im November, versuchen Sie sich innerlich auf Weihnachten vorzubereiten, auf das, was Weihnachten ausmacht.

Ihre Pfrin. U. Borchert und Ihr Pfr. W. Fromke

Friedensdekade im Haseltal

Umkehr zum Frieden

Mittwoch, 11.11. Stadtkirche Steinbach-Hallenberg
Donnerstag, 12.11. Stadtkirche Steinbach-Hallenberg
Freitag, 13.11. Herges-Hallenberg
Montag, 16.11. Stadtkirche Steinbach-Hallenberg
Mittwoch, 18.11. Buß- und Bettagsgottesdienst Stadtkirche Steinbach-Hallenberg

Alle Abende beginnen um 19.30 Uhr.

Sommerferien in unseren Gemeinden

Das Kirchenbüro ist vom 20.07. bis 14.08. geschlossen. Ab Montag, 17.08. ist Frau Krannich wieder im Kirchenbüro. Bei dringenden Anfragen melden Sie sich bei Pfrin. Borchert: Telefon 036847 42310 / 15771092466 email: pfarramt.steinbach-hallenberg-2@ekkw.de oder bis 02.08. bei Pfr. Fromke: Telefon 036849 229729 / 01774318786 email: fromke@t-online.de oder ab 03.08. bei …

Geschichte zum Bild

Es gibt wohl kaum ein Bild, das die Geschichte New Yorks besser charakterisiert, das den Zeitgeist jener Epoche besser einfängt, als die Fotografie „Lunch atop a Skyscraper“. Es zeigt einen warmen Herbsttag im September 1932, an dem elf Arbeiter in schwindelerregender Höhe auf einem Stahlträger Mittagspause halten. Ihre Füße baumeln …